Giannis D.

Holzfrachter am Sha'ab Abu Nuhas

Auf Deck der Giannis D., September 2002Alex am Bug, September 2002Wieder auf dem Weg nach oben, September 2002direkt mal ein Foto machen, September 2002Eine der vielen Türen ins Freie, September 2002Die extreme Schräglage ist hier gut zu erkennen, September 2002
Zufällige Galeriebilder, klicken für mehr.
27° 34' 38" N, 33° 55' 24" E
Google Earth Ortsmarke (Google Earth Software wird benötigt) Google Earth Ortsmarken aller Pro-Taucher Tauchplätze mit GPS-Koordinaten Google Maps Onlinekarte (im Browser) TerraServer Onlinekarte (im Browser) in World Wind öffnen (NASA World Wind Software wird benötigt) MapQuest Onlinekarte (im Browser)

Daten & Beschreibung

Bewertung¹:
gut

Schwierigkeit²:
Anfänger

Ehemalige Namen:
Shoyo Maru

Schiffstyp:
Stückgutfrachter

Herkunft:
Griechenland

Letzte Fracht:
Teakholz und Mahagoni

Länge:
100 Meter

Breite:
16 Meter

Gewicht:
2900 BRT

Geschwindigkeit:
12 Knoten

Stapellauf:
1969

Untergang:
19. April 1983

Grund des Untergangs:
durch einen Navigationsfehler auf das Riff von Abu Nuhas aufgelaufen

Ort:
Sha'ab Abu Nuhas

Minimaltiefe:
7 Meter

Maximaltiefe:
27 Meter

Wetter:

WetterOnline
Das Wetter für
Hurghada

 

Buchempfehlungen:

Giannis D - New Art to Media Underwater Waterproof 3D Dive Site Mapa

Sha'ab Abu Nuhas - New Art to Media Underwater Waterproof 3D Dive Site Mapa

Wracks im Roten Meer, Tauchführera

Schlafende Schiffe: Die Wracks im Roten Meera

Tauchen Rotes Meer - Der Ultimative Reiseführera

Beschreibung Tauchplatz:
Der Frachter liegt in sich verdreht mit starker Seitenlage auf einer Tiefe zwischen 7 und 27 Meter. Das Schiff ist in der Mitte auseinandergebrochen, Bug und Heck liegen ca. 30 Meter auseinander. Der Mittelteil ist vollständig zerstört, das Führerhaus mit den Mannschaftsaufbauten ist jedoch vollständig erhalten und liegt auf einer Tiefe von rund 7 Meter bis 15 Meter, bietet also hervorragende Bedingungen für einen Tauchgang.
Sehenswert ist neben den Mannschaftsräumen auch der Maschinenraum. Er ist sehr geräumig und die beiden japanischen 5-Zylinder Dieselaggregate, die 3.000 PS erbrachten, beeindrucken noch heute mit ihren langen Reihen von Nockenarmen, Ventilen und Leitungen.
Durch seine Schieflage bietet das Betauchen des Wracks ein besonderes Gefühl. Leicht wird das Orientierungsgefühl insbesondere in der Brücke und den anderen Räumen hierdurch irritiert.
Zahlreiche Weichkorallen haben das zweigeteilte Wrack heute schon für sich entdeckt.

Beigetragen von:
Martin Sebald, Alexander Schönleber

Letztes inhaltliches Update:
05.01.2009

Galerie

Galerie

¹ Tauchplatzbewertung: Die Bewertung ist eine 5-Sterne-Bewertung ("schlecht" bis "hervorragend") und basierend auf dem Tauchplatz selbst und dem Vergleich aller Tauchplätze der Region. Auch spielt die persönliche Meinung und die Vorlieben des Beitragenden einen Rolle.
² Schwierigkeit des Tauchplatzes: Die Schwierigkeit ist eine 5-Sterne-Bewertung ("Anfänger" bis "technischer Taucher") und basierend auf der persönlichen Meinung des Beitragenden und möglicherweise auch auf die Erfahrung, die der Beitragende hatte, als er/sie den Tauchplatz betaucht hat. Wir übernehmen keinerlei Verantwortung für Tauchunfälle oder andere Dinge. Bitte tauche stets sicher und auf Deinem Erfahrungslevel und bitte beachte auch die eventuell existierenden lokalen Gesetze und Regulierungen.
a Amazon Affiliate Link: Bei Bestellung erhalten wir ein paar Cent Provision. Wichtig: Am Preis auf Amazon ändert sich für Dich nichts! Es handelt sich lediglich um einen Bonus, den uns Amazon für die Empfehlung gut schreibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.