Kreidesee Hemmoor

Der bekannte Kreidesee weit oben im Norden von Deutschland

06Mai2005_16_Clemente06Mai2005_29_JoeHemmoor_2006_Alex_1527April2007_0105Mai2005_24_Joe
Zufällige Galeriebilder, klicken für mehr.
Google Earth Ortsmarken aller Pro-Taucher Tauchplätze mit GPS-Koordinaten Google Maps Onlinekarte (im Browser) TerraServer Onlinekarte (im Browser) in World Wind öffnen (NASA World Wind Software wird benötigt) MapQuest Onlinekarte (im Browser)

Beschreibung Tauchplatz:
Das Süßwassergewässer im Norden von Deutschland. Der Kreidesee besticht durch seine Vielfältigkeit und seine oft sehr gute Sicht. Über allerlei Flora und Fauna, u.a. ein versunkener Wald, bis hin zu den Resten der alten Kreideförderanlagen wie dem Rüttler, einer Straße, Förderbändern, Treppen und Rohren sowie allerlei nachträglich versenkter Gegenstände wie Autos, Wohnwagen und ein Boot gibt es hier alles zu sehen. Der See ist sowohl für Anfänger wie auch Fortgeschrittene geeignet, wobei sich Tauchneulinge auf die Einstiege 1 und 4 beschränken müssen. Mehr zu den klaren Tauchregeln, die unter anderem die Maximaltiefe je Taucher genau regeln, unter o.g. Homepage der Tauchbasis Kreidesee Hemmoor. Achtung: Regelmäßige Kontrollen von Tauchcomputern sind keine Seltenheit.
Einstieg 0: Der Ponton links von Einstieg 1, direkt die Wiese hinunter von der Tauchbasis aus, ist Einstieg 0. Hier befindet sich in 2-3 Minuten Entfernung freischwebend auf 17 Metern das Segelflugzeug. Es ist durch eine Boje gekennzeichnet und kann mit dem Kompass angetaucht werden. Nach links geht es zur "Pinwand" und zum VW Polo, bis dann die Fischzucht beginnt (Tauchverbotsgebiet!). Nach rechts gelangt man zu den Förderbändern und zur Steilwand, die bis kurz vor Einstieg 1 führt.
Einstieg 1: Über die alte Straße taucht man gemütlich zu zwei Übungsplattformen in geringer Tiefe, dem Segelboot in ca. 10 Meter Tiefe und dem versunkenen Wald auf der rechten Seite. Der weiße VW Polo, der lange quer über der Straße stand, musste dem Segelboot weichen und befindet sich jetzt irgendwo zwischen Einstieg 0 und Einstieg 5.
Einstieg 2: Hier gelangt man direkt in den versunkenen Wald.
Einstieg 3: Über eine steile, aber gut ausgebaute und gut begehbare Holztreppe gelangt man zum Einstieg. Zum Rüttler gelangt man, indem man den steilen Hang vom Einstieg direkt in den See hinunter taucht. Der Rüttler beginnt auf 20 Meter. Hier gibt es Geländer, Straßenlaternen und den Trichter des Rüttlers, in den früher das zu trennende Material (Kreide und Flintstein) geschüttet wurde. Seit 2006 befindet sich oben auf dem Rüttler ein Mercedes-Lkw. Dieser steht mit hochgeklappter Ladefläche so da, als ob er gerade seine Ladung in den Trichter des Rüttlers geschüttet hätte. Der Fuß des Rüttlers befindet sich auf 32 Metern. Hier findet man auch die 3 Eingänge der Meisterbude. Einer im Rüttler, einer auf dem kleinen vorgelagerten Plateau und einer seitlich und einige Meter tiefer als das Plateau in Richtung Einstieg 1. Über das Plateau hinaus führt der Hang wieder steil in den See hinab. Hier befinden sich in 43 und 53 Meter Tiefe gut erhaltene Holztreppen. Im seichten Wasser am Hang in Richtung Einstieg 4 finden sich jede Menge Stahlmatten, die früher zur Befestigung des Hanges gedient haben.
Einstieg 4: Zu diesem Einstieg muß man einen kleinen Fußmarsch von etwa 3-5 Minuten auf sich nehmen. Flossen anrödeln kann man bequem im Wasser sitzend an dem kleinen Sandstrand. Hier befindet sich 15 Metern Tiefe ein 8 Meter langes Bootswrack. Direkt daneben in Richtung Ufer steht ein PC. Außerdem kann man sich hier in 25 Metern und 37 Metern Tiefe an zwei Wohnwägen erfreuen. In Richtung von Einstieg 3, ca 15 Minuten entfernt, kann auf ca. 20 Metern ein Ortsschild von Lübeck und den blauen Mitsubishi PKW antreffen.
Einstieg 5: Auch hier ist ein kurzer Fußmarsch von 3-5 Minuten nötig. An diesem Tauchplatz taucht man am besten zur linken Hand weg an der Steilwand entlang. Hier gibt es jede Menge Tiere, v.a. Krebse zu sehen. Auch hier liegt ein Bootswrack und eine Kabeltrommel.
Unterkunft und Verpflegung: Direkt am See können Ferienwohnungen und -häuser gemietet werden. Außerdem gibt es einen Campingplatz direkt am Ufer. Für das leibliche Wohl sorgen diverse Restaurants, Kneipen und Fressbuden in Hemmoor, außerdem gibt es direkt an der Tauchbasis eine Würstchenbude.

Wetter:

WetterOnline
Das Wetter für
Hemmoor

Beigetragen von:
Martin Sebald, Alexander Schönleber, Clemens Wolfangel, Joe, Manfred Schweizer, Uschi Baumdicker, Daniel Stafforst

Letztes inhaltliches Update:
10.05.2007

Ein Gedanke zu „Kreidesee Hemmoor“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.